Vorteile einer modernen Infrarotheizung

Sie sind Händler / Architekt / Gemeinde / Bauträger / Genossenschaft oder Elektriker ?

 


Wir beraten Sie gerne unverbindlich und kostenlos über die Möglichkeiten einer neuen und modernen Heizung mit Zukunft!

 

  • 98% Energieumwandlung ( Strom in Wärme)
  • Leichte Montage am Lichtstrom (Serie A++ / Licht & Heizung in einem)
  • Schnelles Wärmegefühl
  • Gesundes Raumklima - schont Atemwege und Schleimhäute
  • Positive Wirkung auf Menschen
  • Wirkt langfristig gegen Schimmel (Ideal bei Schadensanierung / Altbau)
  • Geringe Anschaffungskosten
  • Lange Lebensdauer (5 Jahre Garantie)
  • geringe Heizkosten 
  • In Kombination mit einer Photovoltaik können die Heizkosten weiter gesenkt werden
  • keine Wartung
  • Deckenheizungen sind effektiv, Platz- und Kostensparend
  • Kein Heizraum, kein Brennraum oder Lagerraum nötig
  • Ideal für Allergiker (Keine Staubaufwirbelung)

 


WARUM EINE INFRAROT DECKENHEIZUNG?

Bei einer Deckenheizung mit Infrarottechnologie verbreitet sich die Wärmestrahlung von oben herab in den Raum. Eine Infrarotheizung funktioniert an der Decke noch effizienter als an der Wand, sodass Sie hier sogar Strom einsparen können. Im Schnitt werden so immerhin 100 Watt weniger Heizleistung benötigt. Kurz: Mit dieser Art zu heizen sind Sie bestens gerüstet, wenn es draußen kälter wird! Eine Deckenheizung bedeutet außerdem, dass Sie Platz sparen können, schließlich brauchen Sie weder Stellfläche noch einen Platz an der Wand, um das Heizpaneel aufzuhängen. Und wer zum Beispiel einen kleinen Flur bzw. Eingangsbereich hat, weiß: Jeder gesparte Zentimeter ist Gold wert!


WIEVIEL WATT BENÖTIGT MEINE INFRAROT-HEIZUNG ?

Die wichtigsten Faktoren sind der Wandaufbau des Hauses (Material, Dicke, Isolierung, Anzahl der Außen/Innenwände), die Raumhöhe, die Dämmung der Kellerdecke und des Daches, sowie die Fensterbeschaffenheit des Objektes. Bei einer Infrarotheizung ist es wichtig, nicht unter zu dimensionieren und einen Puffer einzubauen.  Badezimmer benötigen im Schnitt 20% mehr Heizleistung.


Diese Richtwerte gelten bei einer Wohnraumhöhe von ca. 2,5 meter

  • Sehr gute Dämmung: 15 Watt pro m²
  • Mittlere Dämmung: 50 Watt pro m²
  • Schlechte Dämmung: 100 Watt pro m²

WIEVIEL STROM VERBRAUCHT EINE INFRAROT-HEIZUNG ?

Das besondere an Infrarotheizungen ist, dass es sich um eine Strahlungsheizung handelt. Das heißt, Umgebungsflächen werden erwärmt und halten den Raum konstanter warm, als konventionelle Heizungen.

 

  • 600 Watt Infrarot Deckenheizung = 0,35 kWh
  • Durchschnittliche Stromkosten: 0,25 € pro kWh
  • Heizkosten pro Stunde: 0,35 * 0,25 € = 0,0875 €
  • Als Zusatzheizung ca. 4 Stunden pro Tag = € 0,35 Heizkosten pro Paneel
  • Als Hauptheizung ca. 6 Stunden pro Tag = € 0,52 Heizkosten pro Paneel

WIE HEIZT MAN MIT INFRAROT-HEIZUNGEN RICHTIG ?

Das unumstößliche Merkmal einer Infrarotheizung ist, dass diese die sogenannten Hüllflächen, also vor allem die Böden und Wände erwärmt bzw. temperiert und die Wände wärmer sind als die Raumluft. Die Infrarotheizung nutzt die Böden und Wände auch vor allem als Wärmespeicher.

 

So benötigt die Infrarotheizung am wenigsten Energie. Am effektivsten ist es, die einmal eingestellte Temperatur nicht mehr zu verändern. Dann erreicht man den sogenannten stationären Zustand, d. h. alles ist gleichmäßig warm bzw. temperiert (Wände und Boden etc.). Kühlt das Mauerwerk zu stark aus muss es sonst wieder mit viel Energie aufgeheizt/temperiert werden. 


HELFEN INFRAROTHEIZUNGEN BEI FEUCHTEN WÄNDEN UND SCHIMMEL ?

Geschickt platzierte Infrarot-Deckenheizungen erwärmen nicht die Luft, sondern erwärmen mit ihren Wärmestrahlen (C-Strahlung) direkt die Wände, Böden und Gegenstände im Raum, die so langfristig abtrocknen können und das beugt der Schimmelentstehung vor.


 

 

Newsletter